Industrieromantik im Ruhrgebiet

Industrieromantik im Ruhrgebiet

Industriegelände heute Orten der Erholung

Spricht man von Industriegebieten, so denkt man wohl eher an die Farbe Grau statt an Gr√ľn. Wenn man sich aber einmal genauer im Ruhrgebiet umsieht, so widerspricht dieser Teil des westlichen Deutschlands solch einem Vorurteil allerdings sehr. Alte, stillgelegte Zechen- und Fabrikgel√§nde liegen dort n√§mlich alles andere als brach. Statt der damaligen Arbeitsorte, haben sich die im Ruhrgebiet befindlichen Industriegel√§nde zu Orten der Erholung und Unterhaltung entwickelt. An Stelle der Wirtschaft bl√ľht nun die Kultur auf.

Industrieromantik im Ruhrgebiet

Ruhrgebiet mit neuem Charme

Kohlef√∂rderung, sowie Stahl- und Eisenh√ľtten haben dem Ruhrgebiet eine Popularit√§t verliehen, die bis heute erhalten blieb. Von dem Wirtschaftswunder durch das schwarze Gold und die Metallverarbeitung ist jedoch nicht mehr viel √ľbrig geblieben, so dass Zechen und Fabrikgel√§nde nach und nach stillgelegt wurden.

Viele Teile dieser Fl√§chen waren in Folge dessen sehr lange ungenutzt. Lange Zeit konnte man beobachten wie die Natur sich Schritt f√ľr Schritt so manchen von der Industrie einst genutzten Platz wieder zur√ľck eroberte. Zugeben, in den letzten Jahren haben die Kommunen ein wenig nachgeholfen, was Versch√∂nerung im naturgr√ľnen Stil betrifft.

Dies hat dem Ruhrgebiet daf√ľr zu neuem Charme verholfen, dem nicht nur die lokal angesiedelten B√ľrger, sondern auch viele Besucher von au√üerhalb bereits verfallen sind. Statt alter Industrie allein, begeistern neue Erholungsorte in Kombination mit gr√ľner Sch√∂nheit und lassen das Ruhrgebiet in ganz neuer Pracht aufleben. Spazierg√§nger, Wanderer und Fahrradfahrer sp√ľren dort nicht die Art Naturcharme, die man vielleicht in einem Wald oder Stadtpark erlebt. Ganz neue Eindr√ľcke herrschen in den nun gr√ľnen Industriegel√§nden des Ruhrgebiets.

Industrieromantik im Ruhrgebiet

Gr√ľnfl√§che, Wander- und Radroute

Der Gro√üteil, der einst so kahlen und scheinbar v√∂llig von der Pflanzenwelt befreiten und verlassenen Industriegel√§nde ist nun alles andere als Trist. Was einst zu vielen Arbeitspl√§tzen verholfen hat, ist nun Gr√ľnfl√§che, Wander- und Radroute oder das passende Panorama, um mit dem Partner den Sonnenuntergang zu genie√üen. Auch wenn das einstige schwarze Gold nun verschwunden sein mag, so finden sich im Ruhrgebiet nun Sch√§tze, ganz anderer Art.

Industrieromantik im Ruhrgebiet