Malaria-Gefahr in Deutschland?

Malaria-Gefahr in Deutschland?

MalariaExperten prognostizieren

MalariaExperten prognostizieren eine mögliche Malaria-Rückkehr nach Deutschland in den nächsten Jahrzehnten
Das letzte Mal war Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg von einer größeren Malaria-Welle betroffen, als etliche mit der Krankheit infizierte Kriegsgefangene ins Land zurückkehrten. Damals wurde schnell genug gehandelt und Malaria konnte sich nicht in Deutschland ausweiten. Bald jedoch könnte ein neuer Kampf bevorstehen – Gründe: die Renaturierung der Flüsse und, wie könnte es auch anders sein, der Klimawandel.

Loading ...
Loading ...
Loading ...

Bestand deutscher Mücken auf Prüfstand

Die auch in Deutschland wohnhafte Anopheles-Mücke kann Malaria übertragen. Durch das wärmer werdende Klima und die ruhigeren Gewässer werden die Lebensbedingungen der Mücken immer besser, eine Vermehrung ist mehr als nur wahrscheinlich. Um zu überprüfen, dass diese weiterhin frei vom Malaria-Erreger sind, müssten ab sofort in regelmäßigen Abständen von etwa fünf Jahren Kontrollen und Bestandsaufnahmen der Mücken durchgeführt werden.

Regelmäßiger Malaria-Import

Laut Angaben des Robert-Koch-Instituts gelangt der Malaria-Erreger jedes Jahr im Blut von 500 bis 1.000 Reisenden nach Deutschland. Sollte die Zahl der Mücken steigen, würden auch mehr dieser Menschen gestochen und der Malaria-Erreger könnte sich über die Mücken schneller ausbreiten. Allerdings besteht noch kein Grund zur Panik, schließlich sind die kontrollierten Mücken zur Zeit absolut erregerfrei und es ist auch nicht gesagt, dass die Prognosen der Experten bezüglich der Vermehrung der Mücken überhaupt wahr werden.

Loading ...
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (21 votes, average: 4,80 von 5)